Hochschulpraktikum in der schönen bayrischen Hauptstadt


23.02.2018 von

https://www.iteratec.de/fileadmin/Bilder/News/iteratec_logo.png https://www.iteratec.de/fileadmin/Bilder/News/iteratec_logo.png iteratec GmbH

Hallo!

Mein Name ist Johannes, ich bin 31 Jahre alt und habe im Wintersemester 2017/2018 das Pflichtpraktikum meines Informatikstudiums bei der iteratec GmbH in München absolviert. Wie man an meinem Alter erahnen kann, habe ich das Bachelor-Studium an der Hochschule Kempten verhältnismäßig spät begonnen. Die IT war für mich ein Neubeginn, vorher habe ich als Linienpilot gearbeitet.

Umso wichtiger war es für mich, für mein Praktikum eine Firma zu finden, die ein optimales Umfeld bietet, um sich weiterzuentwickeln und die gelernte Theorie in spannenden Projekten umzusetzen. 

Die iteratec GmbH führt mit jedem Bewerber eine Potenzialanalyse durch, um zu prüfen, ob eine Person bestimmte Voraussetzungen bereits mitbringt, aber auch ob sie zur Firma passt - und umgekehrt. Dadurch war eine gewisse Qualität im Studentenlabor (SLab) garantiert, was einen stark positiven Einfluss auf meinen Lernfortschritt hatte. Denn auch wenn uns zwei kompetente Mitarbeiter als Ansprechpartner zur Verfügung standen, konnte man sich mit Problemen stets an seine studentischen Kollegen wenden.

Mein Technologie-Stack umfasste unter anderem:

  • Ionic 3 für die Entwicklung einer hybriden Crossplattform-App
  • SpringBoot für die Backend-Implementierung
  • Nutzung eines Jenkins Build-Servers
  • JUnit, Mockito oder Hamcrest für Testing
  • JPA, Hibernate, MySQL-Datenbank

Im SLab bekommt jeder sein eigenes Projekt, kann sich an einem bestehenden Projekt ausprobieren oder auch eigene Ideen verwirklichen. Dabei wird natürlich darauf geachtet, dass die Firma davon profitiert. Auch werden Studenten direkt dazu angehalten, sich eine professionelle Arbeitsweise anzueignen: Es wird ordentlich geplant, dokumentiert, refactored und getestet. 

In meinem Fall war ich größtenteils an der Enterprise-App iterApp beteiligt, anhand derer ich sowohl Frontend-Problemstellungen kennengelernt habe, als auch im Backend programmiert habe. Dabei habe ich gelernt wie Endpunktintegration aussehen kann, Datenabfragen mit dem HTTP-Client funktionieren, wie man mit Java Persistence API (JPA) und einer SQL-Datenbank arbeitet oder Unit- und Integrationstests schreibt. Insgesamt habe ich mich stark weiterentwickelt und bin froh, bei iteratec gewesen zu sein! Die lockere und freundliche Arbeitsatmosphäre innerhalb des SLab und eigentlich der ganzen Firma waren für mich ein überraschender und durchaus wichtiger extra Bonus während meines Aufenthalts.

Das Praktikum ist ein wichtiger Meilenstein während eines Hochschulstudiums, es sei gut überlegt, welcher Firma man sich anvertraut. Jedem potenziellen Bewerber, der das hier liest kann ich nur wärmstens empfehlen sich bei iteratec zu bewerben. Traut euch, ihr werdet es sicher nicht bereuen! Ich jedenfalls habe es nicht.

Diesen Artikel bewerten
 
 
 
 
 
 
 
2 Bewertungen (100 %)
Bewerten
 
 
 
 
 
 
1
5
5