Arbeit als Ausgleich zum Studium


16.06.2016 von

https://www.iteratec.de/fileadmin/Bilder/News/iteratec_logo.png https://www.iteratec.de/fileadmin/Bilder/News/iteratec_logo.png iteratec GmbH

Mein Name ist Charlotte Güpping und ich studiere Volkswirtschaft im zweiten Semester an der LMU. Vor einem Monat habe ich bei iteratec als Werkstudentin im Marketing angefangen.

Die Arbeit ist für mich der perfekte Ausgleich zu meinem Studium. Wenn ich ehrlich bin, gehe ich sogar lieber ins Büro als in die Uni. Mein Studium war mir von Anfang an ein wenig zu trocken. Ich habe in Kunst Abitur gemacht, jetzt kann ich endlich wieder kreativ sein. 

Auch wenn ich noch keine praktische Erfahrung im Marketing habe, werde ich oft nach meiner Meinung gefragt und bekomme richtige Aufgaben zugeteilt. 

Ich bin zum Beispiel für die Werbemittel zuständig. Schon an meinem ersten Arbeitstag, wurde ich zum Ansprechpartner mehrerer Lieferanten. Ich recherchiere, hole Angebote ein und gebe die Dinge in Auftrag. Ich kläre immer alles mit meiner Vorgesetzten ab. Sie überträgt mir schon viel Verantwortung, dennoch fühle ich mich nie alleine gelassen. 

Eine weiteres Aufgabengebiet sind die Messen, auf denen iteratec vertreten ist. Ich packe die Messekiste, damit sie vom Kurier abgeholt werden kann. Hierfür habe ich eine Liste bekommen, damit ich nichts vergesse. Bald werde ich selbst bei einer Recruitingmesse mit vor Ort sein und iteratec vertreten. Wenn die Kiste zurückkommt, verräume ich das Material wieder.

Ein größeres Projekt, das mich zurzeit viel beschäftigt, ist das Sommerfest der TUM in Garching. Wir werden dort Eis verteilen, was viel Aufwand mit sich bringt. Außerdem wurde ich gefragt, ob ich nicht noch eine coole Idee hätte, was Studenten gefallen könnte. Bei Sommer, Sonne und Eis sind mir Liegestühle eingefallen. Oft hat man bei Sommerfesten zu wenig Sitzgelegenheiten. Meine Idee kam sehr gut an und ich durfte sie sofort umsetzen. Wir werden also magentafarbige Liegestühle mit unserem Logo haben. 

Als ich einmal weniger zu tun hatte, habe ich mich in InDesign einarbeiten können. Ich habe eine kleine Broschüre gelayoutet. Das war genau mein Ding. Ich finde es toll, soviel praktische Erfahrung zu sammeln, was ich in Zukunft oft brauchen kann.

Bald werde ich in Typo3 eingearbeitet. Ich bin schon sehr gespannt. 

Ich fotografiere sehr gern in meiner Freizeit, kenne mich aber mit den manuellen Einstellungen noch nicht gut aus. Dieses Thema wird nächste Woche in Angriff genommen, damit ich mich in Zukunft mit um die Fotos kümmern kann. 

Jeder Tag bei iteratec sieht anders aus und ich bin gespannt, was mich noch alles erwartet.

Diesen Artikel bewerten
 
 
 
 
 
 
 
3 Bewertungen (100 %)
Bewerten
 
 
 
 
 
 
1
5
5